Textilkunst - Installation - Paramentik

Ja, ich gebe es zu: ich habe Spaß daran, Wirrwarr zu entfitzen! So was wie Verlängerungskabel, Wollstränge oder Handykopfhörer (nein, nicht die mit Bluetooth...) oder natürlich FÄDEN!

Prof. Dr. Klaus Raschzok, wir arbeiten seit fast! oder über? zwanzig Jahren an zahlreichen Projekten unterschiedlichster Art zusammen, schreibt im Buch "Sieben mal Sieben -
Kunst des 21. Jahrhundert in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern:"...Die Arbeiten der Neuendettelsauer Textilkünstlerin markieren damit einen Wendepunkt der Paramentik (...), die sich zunehmend umfassend als Textilkunst für den Kirchenraum versteht und diesen durch gezielte temporäre bzw. im Rhythmus des Kirchenjahres und seiner Farben wiederkehrende textile Interventionen gestaltet und dadurch in besonderer Weise sinnlich wahrnehmbar macht.

 

(Kapitel IV Farbe, Helmut Braun (Hg), Kunstverlag Josef Fink, Lindenberg 2019, 
ISBN 978-3-95976-207-6, S. 134)


Pfarrerin Melitta Müller-Hansen hat zusammen mit Dieter Nothaft und Maria Anna Weidler 2019 einen Film (29 min.) über diese Arbeit gedreht.
Er ist noch bis 09.06.2020 in der BR-Mediathek

Meine raumgreifenden Installationen verändern Räume.

Für Kirchengemeinden stehe ich als kompetente Ansprechpartnerin bei Fragen der Kirchenraumgestaltung und Paramentik zur Verfügung. Außerdem erstelle ich Entwürfe für Paramente in der Ausführung durch Stickerei und Applikation. Für die Umsetzung kooperiere ich mit der Diakoneo Paramentik Neuendettelsau.

Bücher "mache" ich seit über zehn Jahren (wobei laut DZA Bücher nicht gemacht, sondern geboren werden!), die beiden letzten zusammen mit dem Grafikbüro Weinberg. Die Entdeckung dabei war, dass es zwischen Achim Weinberg und mir ein paar mehr Fäden gibt, an die wir beide anknüpfen können...

In meinen TextilCollagen suche ich Grenzen zwischen Stoff und Papier, zwischen Faden und Stoff, Farbe und Einfarbigkeit. Daraus entstehen Kunstwerke für den Privatgebrauch, für die Dekoration Ihrer Wohnung oder Ihres Büros oder einfach, um sich daran zu freuen.

Meine Pixelbilder entstehen am Handwebstuhl. Da wohnt auch der Weberknecht, der hin und wieder mal anfängt, auf seinem Blog zu plaudern. Im Moment ist er ziemlich faul, aber das kann sich ja ändern...
Scheuen Sie sich nicht, direkt mit mir Kontakt aufzunehmen! Ich freue mich auf Sie!

Sie wollen wissen, woran ich aktuell arbeite? Dann folgen Sie mir! Ich bin unterwegs als #beatebaberske oder #tabeabab