Vita

Ich wurde 1973 in Görlitz geboren, bin in Rothenburg aufgewachsen und habe im Dreiländereck um Zittau meine Lehre gemacht. Als frisch gebackene Diplomdesignerin Textilkunst (FH) kam ich direkt nach dem Studium in Schneeberg 1996 nach Neuendettelsau. Vierzehn Jahre war ich dort für die Diakonie Neuendettelsau als Leiterin der Paramentenwerkstatt tätig und bin immer noch, bzw. wieder da.

Von August 2012 bis Oktober 2016 lag während meiner Elternzeit der Lebensmittelpunkt von Familie, Webstuhl und Computer in Berlin. Aber ich wollte schon immer nicht nur Wissen sammeln, sondern auch weitergeben. Bereits ab 2015 habe ich von Berlin aus wieder für die Paramentik entworfen und Projekte am Handwebstuhl umgesetzt. Für einen Lehrauftrag der Evangelischen Schulstiftung in Bayern an der Fachoberschule Gestaltung (FOS) für das schulinterne Praktikum "Textiles Gestalten" sind alle wieder nach Neuendettelsau zurückgekehrt. Parallel zur Lehrtätigkeit bin ich jetzt künstlerische Leitung der Diakoneo Paramentik.


2019 war ich "Gast" in der Ausstellung "Unter 150!" der KREISGalerie in Nürnberg. Ich habe da einige Künstler und Künstlerinnen wiedergetroffen und Lust bekommen, endlich auch mal Eigenes zu zeigen. "View", die Mitgliederausstellung des BBK im Januar 2021, ist eine reine Fensterausstellung, bei der ich mit einer Arbeit vertreten bin. 

 

Im April 2021 gab  es dann endlich meine Einzelausstellung "ENT-WICKLUNGEN", aber keiner durfte sie besuchen. Zum Glück hat die KREISGalerie Nürnberg große Fenster und ich konnte liebe Menschen einzeln mit Test und Maske und Abstand und überhaupt empfangen! Die geplanten und dokumentierten Besuche waren deshalb für mich sehr wertvoll und intensiv (die Kids fanden´s cool, WLAN und Ruhe zum Videos gucken oder spielen, weil Mama ja gut beschäftigt war).  

Als die Vernissage und die Finnissage immer unwahrscheinlicher wurden, habe ich beschlossen, dass ich eine Ausstelung in so einer denkwürdigen Zeit festhalten muss. Deshalb: ES GIBT EINEN KATALOG! 

Eine meiner  Wicklungen hat Pfarrer i.R. Hans-Peter Weigel, Nürnberg, zum Himmelfahrts-Bild der Kunst-Pause des Erzbistums Bamberg gemacht.

Die erste Veranstaltung mit echten Besuchern war dann das Galerie-Wochenende des BBK am 12./13.6.2021 - endlich! Am liebsten hätte ich mich clonen lassen, damit ich alle anderen Ateliers besuchen und gleichzeitig ausstellen kann. Wow! Wieder leben! Reden! Zuhören! Austauschen! Kennenlernen!

Und: es geht weiter! Ich habe an meinen Textil-Collagen weitergearbeitet und drei fünfhundert-Jahre-alte Balken aus dem Pfarhof von St.Sebald Nürnberg unter meinem Balkon liegen. Wenn ich abends da sitze und in mich hinein höre, flüstern sie mir Geschichten von Dürer und co. ins Ohr. Und ich? Lass sie reden! 

Es bleibt spannend!